FastTrack jetzt bei infoWAN

Garching b. München, 03.08.2017 – infoWAN, ein Microsoft Gold Partner mit mehr als 20 Jahren Erfahrung, bietet Unternehmen ab sofort alle FastTrack-Leistungen an und ergänzt diese nach Bedarf um weitere Beratungs- und Migrationsleistungen. Kunden haben so für den Wechsel in die Cloud nur einen Ansprechpartner und profitieren von effizienteren Prozessen.

FastTrack ist ein kostenloser Service von Microsoft, der Unternehmen bei dem Wechsel zu Cloud Services wie Office 365 und Enterprise Mobility Suite unterstützt. Anspruch auf FastTrack-Leistungen haben alle Unternehmen, die mehr als 150 Lizenzen von Office 365 oder von Enterprise Mobility + Security (EM+S) erwerben. Die FastTrack-Services sind dann im Lizenzkauf inkludiert. Ab 500 Office 365 Lizenzen bietet Microsoft zusätzliche Unterstützung bei der Datenmigration an.

FastTrack ist darauf ausgelegt, die Basisanforderungen für den Wechsel in die Cloud kundenindividuell zu erarbeiten und ein Unternehmen bei den ersten Schritten zu unterstützen. FastTrack berücksichtigt dabei nicht alle Daten und Prozesse eines Kundens. So umfasst das FastTrack-Angebot beispielsweise nicht die Migration von persönlichen Kontakten, öffentlichen Ordnern oder Archiven. Bisher erforderte es einen erhöhten Kommunikationsaufwand zwischen einem Kunden, dem FastTrack-Center und einem Microsoft-Partner, um einen reibungslosen Wechsel zu bewerkstelligen.

FastTrack mit anderen Services kombinieren

Bei infoWAN erhalten Unternehmen jetzt alle Beratungs- und Migrationsleistungen aus einer Hand. Das infoWAN Team ergänzt jetzt den FastTrack-Prozess um weitere Beratungs- und Migrationsleistungen für einen reibungslosen Wechsel in die Cloud.

Aus den Erfahrungen des FastTrack-Programms sowie aus vielfältigen Migrationsprojekten hat infoWAN einen eigenen umfassenden Projektplan entwickelt. Ein erfahrener Projektleiter koordiniert den gesamten Prozess für den Kunden. Je nach Bedarf involviert er dann infoWAN-Experten für die unterschiedlichen Bereiche. Die Beratungs- und Migrationsexpertise von infoWAN umfasst dabei alle Workloads von Office 365 und EM+S.

Eventuell vorhandene Deployment Voucher von Microsoft können Unternehmen bei infoWAN mit den FastTrack-Leistungen kombinieren, um einen Teil der über FastTrack hinausgehenden Consultingkosten abzudecken.

FastTrack-Services bei infoWAN anfordern

Berechtigten Cloud-Neukunden weist Microsoft automatisch innerhalb von 30 Tagen nach ihrer Bestellung ein FastTrack-Team zu. Unternehmen haben aber auch die Möglichkeit, sich selbst einen FastTrack-Partner auszusuchen. Sie erhalten dabei den gleichen Dienstleitungsumfang wie bei Microsoft direkt.

Wenn ein Unternehmen einen Fast-Track-Partner wie infoWAN auswählen möchte, kann er den Partner direkt kontaktieren. Ein .onmicrosoft.com-Namen muss vorhanden sein, damit der Partner den FastTrack-Prozess starten kann. Dieser Name kann vom Kunden selbst oder mithilfe des Partners erstellt werden.

infoWAN ist der erste Teilnehmer im FastTrack-Partnerprogramm in Deutschland

Schon seit Spätsommer 2016 unterstützen infoWAN-Mitarbeiter im Auftrag von Microsoft Unternehmen bei ihrem Weg in die Microsoft Cloud. infoWAN war hierbei von Anfang an im Pilotprogramm dabei – als einer von elf Partnern weltweit und der erste in Europa. Wie mit Microsoft vereinbart, erfolgte eine strikte Trennung zwischen FastTrack-Dienstleistungen und Dienstleistungen von infoWAN. Seit Beginn des FastTrack-Programms haben infoWAN-Mitarbeiter über 200 Unternehmen bei ihrem Weg in die Cloud unterstützt.

Durch die Öffnung des FastTrack Programms für weitere Partner auf der diesjährigen Partnerkonferenz Inspire kann infoWAN nun als einer der ersten Partner in Deutschland die Beratungs- und Migrationsservices offiziell aus einer Hand anbieten.

„Ich bin stolz darauf, dass Microsoft uns bereits im Sommer 2016 als ersten Teilnehmer des FastTrack-Partnerprogramms in Europa ausgewählt hat. Dadurch hat Microsoft sein Vertrauen in die Kompetenz unserer Mitarbeiter ein weiteres Mal bestätigt“, erklärt Lars Riehn, CEO der infoWAN Datenkommunikation GmbH. „Aufgrund der Änderungen des Programms für das beginnende Microsoft-Fiskaljahr können wir die Kunden noch umfassender betreuen als zuvor.“

infoWAN FastTrack Prozess

infoWAN hat den FastTrack-Prozess um eigene Dienstleistungen erweitert

Über infoWAN

Die infoWAN Datenkommunikation GmbH bietet kundenspezifische IT-Dienstleistungen und Cloud-Lösungen an. Der zertifizierte Microsoft Gold Partner bietet von der Strategieberatung über die Planung, Konzeption, Implementierung, Migration bis zum Betrieb, Service und Support an. Dabei unterstützen die IT-Consultants in einzelnen speziell zugeschnittenen IT-Projekten oder durch eine kontinuierliche Betreuung, die Realisierung einer effizienten und stabilen IT-Infrastruktur als Cloud-Lösung oder im Unternehmen vor Ort.

Die Expertise der Kundenberater erstreckt sich über die aktuellen Themen wie „der moderne Arbeitsplatz“ und Data Center wie auch Mobile Computing, Virtualisierung und Identitäts- und Zugriffsmanagement. Durch langjährige Erfahrungen können alle Betriebsmodelle wie On-Premise und hybride Cloud neben der Office 365 Public Cloud implementiert und der laufende Betrieb unterstützt werden. Die Lösungen basieren auf Microsoft-Technologien wie Office 365, Skype for Business, Exchange, SharePoint, Windows Server, Azure und Identity Manager und Active Directory sowie System Center. Diese werden bei Bedarf durch Produkte von Drittherstellern in ihrer Funktion erweitert und fehlende Features ergänzt. Hierzu zählen Lösungen für die Archivierung von Daten und E-Mails sowie Intranet-Out-of-the-Box, Sicherheitslösungen und auch verschiedenes Zubehör für die Ausstattung und Inbetriebnahme für Audio- und Videokonferenzen.

Permanente Weiterbildungen der technischen Experten und das Teilnehmen an Testphasen für neue Entwicklungen gewährleisten den zusammenarbeitenden Unternehmen zeitgemäßes Know-how und eine objektive Einschätzung von Kosten- und Nutzeneffizienz. Zu den Kunden von infoWAN zählen Unternehmen jeglicher Größe wie Sixt, Aenova, Paul Hartmann, STRAMA, Morphosys und öffentliche Institutionen wie die TU München sowie kleinere Unternehmen wie KE-TEC.